Kunstvermittlung

Wie lassen sich die Ideen hinter Kunst ans Publikum tragen?

Kunstvermittlung schafft einen Zugang zum Inhalt und zur Ästhetik von professionellen künstlerischen Produktionen und damit einen kommunikativen Rahmen für die Auseinandersetzung zwischen Kunst und den Rezipierenden. Formen von ihr sind zum Beispiel Führungen, Vorträge, Programmhefte oder auch eigene ästhetisch-praktische Auseinandersetzungen in Workshops.
Viele Vermittlungsansätze in den traditionellen Kulturinstitutionen arbeiten (oftmals nicht bewusst) mit der Idee der „autorisierten“ Erklärung des Sinns einer künstlerischen Produktion. Dahinter steht die Prämisse, dass Kunst nicht voraussetzungslos verständlich ist. Kunstvermittlung liefert die Hintergründe und „Codes“, um Kunst zu entschlüsseln (Bourdieu 1970). Im besten Fall ermutigt sie zu eigenständigen, individuellen Urteilen und Erfahrungen in diesem Prozess.

Wissenschaftliche Themenschwerpunkte sind u.a.:

  • Kunstvermittlung in den einzelnen Kunstsparten: Theater, Musik, Bildende Künste, Film, Literatur, Museum/Kulturerbe, Popkultur, Medien
  • Analyse von Kunstrezeptionsprozessen